Wer Autos baut, trägt Verantwortung. Ob als OEM oder Zulieferer, die Innovationsallianz „Green Carbody Technologies“ (InnoCaT ®) stellt sich dieser Verantwortung.

Verschleißreduktion von Tiefziehwerkzeugen durch Geometrie- und Aktivflächenoptimierung

 
 
 
Komplexe Geometrien werden mit hohem Aufwand bspw. durch Schleifen mit Stiftschleifwerkzeugen hergestellt. Eine Nachbearbeitung bzw. Instandhaltung der Keramikeinsätze im Werkzeugverbund ist technologisch nur eingeschränkt möglich. Neben den geringen Kenntnissen zum Verschleißschutz von Neuwerkzeugen stellt insbesondere die Fertigung komplexer Aktivflächengeometrien ein ungelöstes Problem dar.
 
 
 
 
 

Zielsetzung

  • Signifikante Verschleißreduktion an Tiefziehwerkzeugen durch Optimierung der Ziehkantengeometrie und lokale Optimierung der mechanisch-tribologischen Eigenschaften der Werkzeugaktivflächen
  • Signifikante Erhöhung der Werkzeugstandzeiten
 
 

Lösungsansatz

  • Nutzung der Finite Element Methode (FEM) und Randelementmethode (BEM) zur zeiteffizienten und genauen Berechnung der Werkzeugbelastungen bei komplexen Ziehkantengeometrien
  • Prozessuntersuchungen zur Aktivflächenoptimierung
  • Geometrieoptimierung der Werkzeugaktivelemente anhand der berechneten Werkzeugbelastungen
  • Anwendungserprobung und -beurteilung der optimierten Tiefziehwerkzeuge
 
 
 
 
 
 
© Fraunhofer-Institut IPT
automatisierte Laseroberflächenbehandlung
 
 
© Mühlhoff Umformtechnik GmbH
behandeltes Werkzeug im Einsatz